Körperpflege beim Hund: So bringst Du Deinem Welpen das Baden bei [Teil 1]

9. August 2017

Fotocollage Körperpflege beim Hund Titel

Nein, es soll in diesem Beitrag nicht darum gehen wie Du Deinem Welpen das Schwimmen beibringen kannst. Noch können wir dazu nichts sagen, da Loki immer noch Angst vor tiefen Gewässern hat. Für Einige ist das bestimmt überraschend, da er ein Labrador ist und diese gelten ja als die geborenen Schwimmer. Aber auch (einige) Labradore müssen das Schwimmen erst lernen.  Aufgrund der Giardien-Krankheit hatten wir diese "Phase" in der Welpenzeit, wo es einfacher gewesen wäre, leider verpasst.

In diesem ersten Teil unserer neuen Körperpflege-Serie geht es stattdessen um Tipps und Tricks, wie Du Deinem erwachsenen Hund oder Welpen das Baden beibringen kannst. So richtig mit Shampoo, Dusche und (wenn es sein muss) Föhnen! Denn auch kleine Welpen machen sich schnell mal dreckig und brauchen dann ein Bad. Doch die meisten Welpen haben richtig Angst davor.

Wie Du das Badeerlebnis für Dich und Deinen Hund so stressfrei wie möglich machen kannst, erfährst Du jetzt!

Wie oft sollte der Hund gewaschen werden?

Generell gilt: Lieber seltener waschen als zu oft. Denn die Hundehaut ist äußerst empfindlich und kann schnell austrocknen. Jedoch ist das Badebedürfnis von Hund zu Hund bzw. je nach Rasse unterschiedlich. Bei manchen reicht es aus die Vierbeiner nur in die Dusche zu stecken, wenn sie absolut eklig stinken. Wir shampoonieren Loki frühestens alle sechs bis acht Wochen. Es sei denn, er stinkt ganz übel. Sonst reicht ein Abbrausen oder ein Wisch mit einem feuchten Lappen bei ihm aus. 

Bade-Essentials für Deinen Welpen

Badeessentials für den Hund Bademantel

Damit das Baden sowohl für Dich als auch Deinen Welpen ein angst- und stressfreies Erlebnis wird brauchst Du folgende Helfer:

  • ein Hand/Badetuch für die Wanne
  • mindestens ein Hand/Badetuch zum Abtrocknen
  • eine Badematte als "Ablegeort"
  • ein spezielles Hunde/Welpenshampoo 
  • super tolle Leckerlis und/oder eine Futtertube
  • für Fortgeschritte einen Föhn

Das war es eigentlich schon. Wir hatten bei unseren ersten Versuchen noch ein Halsband und eine Leine an Loki dran, aber das ist nicht nötig. Wider Erwarten hatte es unser Spinner (wenn man aufpasst) nicht geschafft aus der Wanne zu klettern. Das Handtuch in der Wanne sollte feucht sein und das Ausrutschen in der Badewanne oder Dusche verhindern. Alternativ klappt das auch mit einer Anti-Rutsch-Matte

So bringst Du Deinem Hund das Baden bei

Schwarzer Labrador Welpe in der Badewanne

Du solltest bei einem vorsichtigen oder ängstlichen Hund auf jeden Fall nichts überstürzen und viel Zeit und Geduld mitbringen. Und eine Portion toller Leckerlis, auf die Dein Welpe so richtig abfährt, ist auch nicht verkehrt.

Wanne und Wasser kennenlernen

Bevor wir Herr Labrador richtig gebadet haben, sollte er die Wanne und das Wasser erst einmal kennenlernen. Gleichzeitig wollten wir ihm eine Abkühlung verschaffen, weil es in unserer damaligen Wohnung im Sommer ganz schön heiß wurde. Somit habe ich mich mit ihm zusammen in die Wanne begeben. Er war natürlich ziemlich ängstlich und hat sich erst einmal alles in Ruhe angeschaut.  Anschließend habe ich - vorsichtig - den Wasserhahn aufgedreht. Das haben wir dann regelmäßig und kleinschrittig mit vielen Leckerlis geübt. Auf keinen Fall solltest Du Deinen Hund dabei festhalten oder ihn zu etwas zwingen, was er überhaupt nicht mag. Das Baden sollte gerade am Anfang noch eher spielerisch und kurz sein.

Den Hund richtig waschen

Sollte Dein Hund recht klein oder ein Welpe sein kannst Du ihn gerne in die Wanne hieven. Wir haben das zu Beginn auch gemacht aber irgendwann wurde Herr Labrador dann echt zu schwer. Da kam unser Umzug gerade richtig und jetzt haben wir zusätzlich eine flache Dusche, was bei großen Hunden auf jeden Fall ist.

Und nun Wasser marsch - aber vorsichtig und nur lauwarm! Bitte übergieße nicht gleich den Kopf mit Wasser. Generell solltest Du bei dem Kopf Deines Hundes eher vorsichtig sein, denn sonst kann das Shampoo schnell in die Augen oder Wasser in die Ohren kommen. Kinder finden das schon richtig blöd und Welpen sind da nicht anders.

Zum Einseifen gibt es eigentlich nicht viel zu erklären, weil das nicht weiter kompliziert ist. Wir seifen immer zuerst den Rücken ein und arbeiten uns von dort aus weiter. Auch, wenn es komisch ist, aber den Genitalbereich seifen wir bei Loki auch (ganz am Ende) ein. Anschließend gründlich abspülen und zwischendrin die Leckerlis und viel Loben nicht vergessen. Manche verwenden bei Hunden auch Babyshampoo. Aber da der ph-Wert der Hundehaut völlig anders ist, solltest Du lieber auf ein spezielles Shampoo für Hunde zurückgreifen.


Den Hund wieder trocken kriegen (so wird der Föhn zum Freund)


Schwarzer nasser Labrador

Jetzt, wo wir eine extra Dusche haben, lasse ich Loki nach dem Baden kurz in dieser warten und trockne ihn dort schon mit einem Badetuch ab. So verteilt er nicht zu viel Nässe, wenn er sich schüttelt (was er natürlich nur draußen macht). Ich lasse ihn dann immer auf eine Badematte absitzen, wo es noch mal Leckerlis gibt. Dann trockne ich ihn vorsichtig mit dem Tuch ab.

Bevor wir einen Bademantel für ihn gekauft haben (dazu gleich mehr), hatten wir Loki immer trocken geföhnt. Ein Fan war er davon nicht, aber mit viel positiver Bestärkung hat es dann geklappt. Am besten geht das zu Zweit: Einer föhnt und der/die andere hält eine Futtertube zum Schlecken hin. So hat es bei uns am besten geklappt. Idealerweise gewöhnst Du Deinen Hund schrittweise an das laute Geräusch und die warme Luft: Noch vor dem Baden für ein paar Tage immer den Föhn (vom Hund weg) einschalten und während der Föhn an ist super tolle Leckerlis (oder die Futtertube) geben. So verbindet der Welpe oder große Hund das Geräusch mit etwas Positivem. Generell solltest Du nicht zu heiß und nicht zu nah am Fell föhnen, da dieser sonst die Haut austrocknen kann.

Falls Du einen Garten oder Balkon hast und die Temperaturen noch warm sind, kannst Du Deinen Vierbeiner gerne auch draußen in der Sonne trocknen lassen. 


Bademantel für Hunde - sinnvoll oder Geldverschwendung?

Schwarzer Labrador im Bademantel

Falls Du einen erwachsenen oder großen Hund hast, dem Du das Baden näher bringen willst, solltest Du über die Investition in einen Hundebademantel nachdenken. Ja, richtig gelesen, so etwas wie einen Bademantel für Hunde gibt es wirklich. Früher dachte ich "so ein Schwachsinn, das braucht kein Mensch (oder Hund)" - ABER bei uns hat sich Loki's (neuer) Bademantel wirklich bewährt. Er trocknet in Windeseile und macht beim rumliegen nicht unser Laminat nass. Wir hatten vorher einen recht preiswerten von Trixie, aber den kann ich nicht empfehlen. Im Gegensatz zum Alten hat unser neuer Bademantel ein Loch für den Schwanz (und kein einschneidendes Gummi) und bedeckt auch den Bauch, was wirklich praktisch ist.

Da wir einen Hund mit relativ kurzem Fell haben hört bei uns die Baderoutine an dieser Stelle auf. Es gibt aber auch Langhaarhunde, wo die Prozedur noch umfangreicher ist. Diese brauchen dann nach dem Baden und Trocknen eine extra Fellpflege.  

Und jetzt möchten wir von Dir wissen: Musstest Du Deinen Hund schon einmal baden?



Vielen Dank für's Lesen!
Loki & Katarina

0 Kommentare

Vielen Dank für Deinen Kommentar!

Mehr zu Loki der Labrador

Wir halten uns dran

Blogger Relations Kodex